Die dynamische Preisentwicklung auf dem deutschen Immobilienmarkt wird sich auch 2017 weiter fortsetzen. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Frühjahrsumfrage unter 600 Immobilienmarktexperten von LBS und Sparkassen. Sie erwartet bis zum Jahresende Preisanstiege zwischen 3 und 5 Prozent. Hierzu resümiert LBS Verbandsdirektor Guthmann bei der Vorstellung der Studie: „Trotz der inzwischen angesprungenen Neubautätigkeit, die perspektivisch.. weiterlesen →

Im Vergleich der beiden Quartale 2/2016 zu 1/2016, sowie die Gegenüberstellung mit dem Vorjahresquartal und im 10-Jahresvergleich 2/2016 zu 2/2006 zeigt sich laut F+B, dass die Preise für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen deutlich oberhalb der Neuvertrags- und vor allem der Bestandsmieten entwickelt haben. So stiegen Eigentumswohnungen im bundesweiten Durchschnitt vom Q1 zu Q2/ 2016 um +3,0.. weiterlesen →

Die Landesbausparkassen (LBS) rechnen aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage auf dem deutschen Immobilienmarkt mit weiteren Preissteigerungen. Die im vergangenen Jahr gesehenen Entspannungstendenzen setzen sich damit nicht fort. Vielmehr wird, so das aktuelle Ergebnis der Frühjahrsumfrage unter 600 Immobilienmarktexperten von LBS und Sparkassen, bis zum Jahresende ein spürbarer Preisanstieg zwischen 3 und 4 Prozent erwartet. Die.. weiterlesen →

29 Apr 2015
April 29, 2015

Wohnkosten sind leicht gestiegen

Ein Dach über dem Kopf und damit Kosten fürs Wohnen belastet die deutschen Haushalte in 2013 mit rund 28 Prozent ihres verfügbaren Haushaltsnettoeinkommens. Im Vergleich zum Vorjahr 2012 stiegen damit die Ausgaben leicht um +0,3 Prozent. Besonders Alleinlebende und Alleinerziehende trifft dieses hart – Sie mussten in 2013 mehr als ein Drittel ihres Einkommens fürs.. weiterlesen →

Laut Statistischem Bundesamt sind Single-Haushalte mit einer Quote von 37 Prozent der häufigste Haushaltstyp in Deutschland. Dabei kann der Begriff „Single“ hier täuschen, denn mehr als ein Drittel der Alleinlebenden sind älter als 64 Jahre. Vier von zehn Haushalten werden von nur einer Person bewohnt. 17,6 Prozent sind jünger als 30 Jahre, jedoch ist der.. weiterlesen →

09 Okt 2012
Oktober 9, 2012

Neuer Betriebskostenspiegel für NRW

Mit 3,07 Euro Nebenkosten pro Quadratmeter Preistreiber sind die Kosten für Heizung und Wasser. Rechnet man laut dem DMB (Deutscher Mieterschutzbund) alle Betriebskostenarten die Betriebskostenverordnung vorsieht zusammen, ein- schließlich der Heizkosten, so zahlen Mieter in NRW durchschnittlich 3,07 Euro/m2 für die monatlichen Betriebskosten. Damit liegt Nordrhein-Westfalen bei den Betriebskosten weit über dem bundesweiten Durchschnitt von 2,86.. weiterlesen →

so titelte die Wirtschaftswoche in ihrer Ausgabe Nr. 5 Anfang März 2012 in der Rubrik Geld & Börse über die Entwicklung und das Ranking der Immobilienpreise der 50 größten Städte in Deutschland. Städte aus Nordrhein-Westfalen  (NRW) nehmen in solchen Statistiken schon seit Jahren eine herausragende Stellung ein. So liegt in der Rubrik der Städte mit.. weiterlesen →

Kompetenz in Sachen Immobilienbewertung so titelt die aktuelle Ausgabe 06/12 der Zeitschrift TV Sylt den Beitrag über unser Sachverständigenbüro zusammen mit den Sylter Unternehmern e.V.. Der interessierte Leser erhält nicht nur einen Überblick über unsere Leistungen und unser angebotenes Dienstleistungsspektrum mit den Leistungsbausteine von der Begleitung bei Terminen und damit das Einholen einer zweiten unabhängigen Meinung,.. weiterlesen →

Seit Ende 2007 bin ich als Sachverständige für Immobilienbewertung tätig und ich freue mich Ihnen mitteilen zu dürfen, dass in der Zeit wichtige Meilensteine und Maßnahmen sehr erfolgreich platziert werden konnten. Ein weiterer Meilenstein ist der Artikel im „Blickpunkt Wirtschaft“, in dem Magazin der Wirtschaftsförderung Meerbusch. Hier werden meine Dienstleistungspakete im Bereich der Immobilienbewertung und meine Person vorgestellt. Den.. weiterlesen →

Welche Immobilie hat Zukunft – und in welcher Lage? So heisst eine aktuelle Beitragsserie der Wirtschaftswoche. In Heft 30/08 wird der Frage nachgegangen, welche Lagen in Deutschland in der Zukunft attraktiver werden und welche nicht. Neben der Analyse der Auswirkungen der demographischen Entwicklung, geht es vorallem um die Tatsache, dass die Anzahl der Haushalte in den vergangenen Jahren steig gestiegen.. weiterlesen →