Seit Ende 2007 bin ich als Sachverständige für Immobilienbewertung tätig und ich freue mich Ihnen mitteilen zu dürfen, dass in der Zeit wichtige Meilensteine und Maßnahmen sehr erfolgreich platziert werden konnten. Ein weiterer Meilenstein ist der Artikel im „Blickpunkt Wirtschaft“, in dem Magazin der Wirtschaftsförderung Meerbusch. Hier werden meine Dienstleistungspakete im Bereich der Immobilienbewertung und meine Person vorgestellt. Den.. weiterlesen →

22 Sep 2008
September 22, 2008

Veröffentlichung Mietspiegelindex 2008

In Deutschland ist ein Anstieg der Mieten zu verzeichnen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle F+B – Mietspiegelindex für das Jahr 2008. Danach ist  eine 65 m² große Wohnung um 1,7 % teurer vermietet als im Vorjahr. Je nach Region und Lage sind die Unterschiede allerdings erheblich. Für Süddeutschland (Baden – Württemberg und Bayern) liegt die ermittelte Steigerung bei 3,4.. weiterlesen →

Das ifs-Institut für Städtebau, Wohnungswirtschaft und Bausparwesen teilte am Dienstag den 19.08.2008 in Berlin mit, dass im Bundesdurchschnitt für eine Eigentumswohnung 125.100 Euro bezahlt werden. Das entspricht einer Steigerung von 3,6 Prozent im Vergleich zum Jahr 2006. Im Westen Deutschlands stieg der Preis für eine Eigentumswohnung um 2,8 Prozent auf durchschnittlich 128.300 Euro. In Ostdeutschland betrug der Anstieg im Vergleich.. weiterlesen →

Welche Immobilie hat Zukunft – und in welcher Lage? So heisst eine aktuelle Beitragsserie der Wirtschaftswoche. In Heft 30/08 wird der Frage nachgegangen, welche Lagen in Deutschland in der Zukunft attraktiver werden und welche nicht. Neben der Analyse der Auswirkungen der demographischen Entwicklung, geht es vorallem um die Tatsache, dass die Anzahl der Haushalte in den vergangenen Jahren steig gestiegen.. weiterlesen →

Als Hausbesitzer brauchen sie den Energieausweis dann, wenn sich die Wohnverhältnisse in Ihrem Haus ändern, zum Beispiel wenn ein Mieter- oder Eigentümerwechsel ansteht. In diesem Fall können die Interessenten verlangen, dass Sie ihnen den Energieausweis für Ihre Immobilie vorlegen. Es gibt für Sie zwei Möglichkeiten des Energieausweises: der Energieausweis auf Grundlage des Energiebedarfs oder auf Grundlage der Energieverbrauchs Auf Grundlage.. weiterlesen →

Wie in der Ausgabe Märkte + Trends 2/2008 der Deutschen Bank beschrieben, hat der deutsche Immobilienmarkt in diesem Jahr mehr Entwicklungspotenzial als der europäische Durchschnitt. Dies brachte die Unternehmensberatung Ernst & Young in ihrem ersten Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt Deutschland 2008 hervor.  Die Umfrage aus dem Februar zeigt, dass mehr als 90 Prozent der deutschen Immobilieninvestoren den Heimatmarkt für robust und.. weiterlesen →

Das Sachwertverfahren wird vorrangig bei Grundstücken angewendet, bei denen es für die Werteinschätzung am Markt in erster Linie nicht auf den Ertrag ankommt, sondern auf die Herstellungskosten, die für den gewöhnlichen Geschäftsverkehr wertbestimmend sind. Hierbei wird der Wert der Herstellungskosten der baulichen Anlagen, wie Gebäude, Außenanlagen, besonderer Betriebseinrichtungen und sonstigen Anlagen, getrennt vom Bodenwert ermittelt. Dies gilt vorallem bei.. weiterlesen →

Das Ertragswertverfahren wird vorzugsweise angewendet, wenn der aus einem bebauten Grundstück nachhaltig erzielbare Ertrag von vorrangiger Bedeutung für den Wert der Immobilie ist. Klassische Anwendungsbereiche hierfür sind z.B. Mehrfamilienhäuser, Bürogebäude und sonstige gewerblich bzw. gemischt genutzte Gebäude. Im Ertragswertverfahren werden folgende Aspekte im Wesentlichen berücksichtigt: die nachhaltig erzielbare Erträge (Einnahmen) die nachhaltig anfallende Kosten (Bewirtschaftungskosten der Liegenschaftzinssatz die.. weiterlesen →

Das Vergleichswertverfahren leitet den Verkehrswert aus den Kaufpreisen von Grundstücken ab, die hinsichtlich der ihren Wert beeinflussenden Merkmale (z.B Lage, Entwicklung von Grund und Boden, Baujahr und weitere Zustandsmerkmale) mit dem Wertermittlungsobjekt hinreichend übereinstimmen (§ 13 Abs. 1 WertV). Abweichungen in den wertbeeinflussenden Merkmalen sind durch Zu- oder Abschläge oder in anderer geeigneter Weise zu berücksichtigen (§ 14 WertV). Ein.. weiterlesen →

Für den aktuellen Bauschadensbericht, hat die DEKRA insgesamt 50 Zertifizierungsaufträge mit mehr als 180 Baustellenbesuchen auf Mängel hin ausgewertet. Diese betrafen im Wesentlichen neu zu erstellende Wohnimmobilien aus den Jahren 2006 und 2007. Die DEKRA ermittelte hierbei einen durchschnittlichen Schaden in Höhe von mehr als 10.000 Euro pro untersuchtem Gebäude. Im Fazit kommt die DEKRA zu dem Ergebnis, dass bei.. weiterlesen →