Wohnungs- oder Hauseigentümer einer Immobilie können in bestimmten Situationen Ihre Immobilien plötzlich selbst nutzen oder einen nahen Verwandten dort unterbringen. Dafür gibt es das Instrument der Eigenbedarfskündigung. Stellt sich jedoch im nachhinein heraus, dass diese Eigenbedarfskündigung nur vorgeschoben war um die Immobilie dann schneller zu veräußern, kann es für den Verkäufer teuer werden. Der Sachverhalt.. weiterlesen →

Meerbusch, Kaarst, Neuss oder Ratingen und Langenfeld – rund um die Rheinmetropole Düsseldorf bieten zahlreiche Standorte gute Anbindungen und eine hohe Lebensqualität. Die begehrten Alternativen im Umland der Rheinmetropole liegen oft direkt hinter dem Ortsschild Düsseldorfs. Hier ein kleiner Auszug aus der aktuellen Bellevue Studie. Meerbusch – der gefragte Düsseldorfer Westen. Trotz des Fluglärms zieht.. weiterlesen →

Wie das Kaufpreisbarometer von immobwelt.de zeigt, steigen hier die Immobilien-Kaufpreise am stärksten. Nachdem in den letzten Jahren die Immobilien-Kaufpreise bereits in den Metropolen und Top-Standorte deutlich zugelegt haben, holen in Deutschland Großstädte unter 500.000 Einwohnern jetzt nach. Im ersten Halbjahr 2017 sind die Kaufpreise im Vergleich zum Vorjahr in 71 der 79 Deutschen Großstädte nach.. weiterlesen →

Meerbusch ist eine 56.000-Einwohner-Stadt und besteht aus den Stadtteilen Büderich, Strümp, Lank-Latum, Lankst-Kierst, Ilverich, Bovert und Osterath. In Meerbusch Büderich, dem Zentrum, erreichen Hauspreise schon mal schnell die Million Euro Marke unabhängig ob sich hier um eine Alt- oder Neubau handelt. Im nördlich gelegenen Villengebiet Alt Meererbusch können die Kaufpreise für Spitzenobjekte bei 4 Mio… weiterlesen →

Die dynamische Preisentwicklung auf dem deutschen Immobilienmarkt wird sich auch 2017 weiter fortsetzen. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Frühjahrsumfrage unter 600 Immobilienmarktexperten von LBS und Sparkassen. Sie erwartet bis zum Jahresende Preisanstiege zwischen 3 und 5 Prozent. Hierzu resümiert LBS Verbandsdirektor Guthmann bei der Vorstellung der Studie: „Trotz der inzwischen angesprungenen Neubautätigkeit, die perspektivisch.. weiterlesen →

Der Inselort Kampen mit seinen mondänen Geschäften, den legendären Clubs und den Reetdach gedeckten Häusern hat durchweg nur Top-Lagen. Hier zahlt man für gebrauchte Einfamilien- oder Doppelhäuser mit normaler Ausstattung derzeit rund 20.057 €/m² und für Neubauten im Schnitt rund 21.915 €/m². Für gebrauchte Eigentumswohnungen liegen die Kaufpreise bei rund 14.370 €/m². Die Kaufpreise für.. weiterlesen →

Die Nordseeinsel Sylt mit seinen Inselgemeinden Westerland, Sylt-Ost, Rantum, Hörnum, Keitum, Morsum und Archsum, Wenningstedt und Braderup sowie Kampen und ganz nördlich List hat durchweg nur gute bis sehr gute Lagen. Auf der Insel liegen Kaupreise für gebrauchte Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand mit normaler Ausstattung derzeit bei rund 8.681 €/m², für Neubauten zahlt.. weiterlesen →

Die Wohneigentumsquote in Deutschland kommt nicht voran – Trotz der seit einigen Jahren bestehenden günstigen Rahmenbedingungen für den Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum, beeinflusst durch die niedrigen Zinsen und der guten Beschäftigungslage, stagniert der Anteil der in den eigenen vier Wänden wohnenden Haushalte seit über zehn Jahren bei rund 43 Prozent. Das ist das Ergebnis einer.. weiterlesen →

Schaut man unter der Rubrik Wertermittlung in Wikipedia nach, so ist dort zu lesen: „Mit Wertermittlung bezeichnet man den Vorgang der Ermittlung eines verlässlichen Marktwertes, Verkehrswertes oder Beleihungswertes eines beliebigen Wirtschaftsgutes“ Im Immobilienbereich soll dieses vielfach ohne bzw. vor einem Verkauf des Objektes ermittelt werden. Die Anlässe für eine solche Bewertung sind daher vielfältig. Gängig und häufig sind Anlässe aus dem.. weiterlesen →

01 Feb 2017
Februar 1, 2017

IW-Studie: Wohnpreise und Kaufkraft

Relativ gesehen ist das Wohnen in deutschen Großstädten in den vergangenen fünf Jahren nicht teurer, sondern günstiger geworden. Grund hierfür ist – die Einkommen sind im Schnitt schneller gestiegen als die Mieten und die Selbstnutzerkosten. Von dieser Entwicklung profitieren jedoch hauptsächlich Gutverdiener und Wohlhabende. Mieten wie Wohnen im Eigentum ist seit 2010 in den meisten.. weiterlesen →